Was spiegelt mir die Situation ?

Einfach genießen

Leider bin ich trotz meiner Arbeit, mit mir selbst, noch immer nicht so weit, dass es mir gelingt mit einigen Dingen die mein Leben kreuzen, mit der nötigen Gelassenheit umzugehen.

Vom Verstand her weiß ich es, Beispiel: eine Liebe, die mir weh tut, ist keine Liebe.

Oftmals erwische ich mich, das es Menschen gibt, die es schaffen mich zu triggern, es nervt mich ungemein, gerade wenn ich das Gefühl habe, sie sind nicht ehrlich zu mir und anderen.

 

Ich weiß, oftmals sollte es mich garnicht’s angehen, da es nicht meine Probleme sind.

Bei Menschen die mir mal sehr nahestanden, Schmerzt es mich extrem, doch sie machen einfach weiter, verletzen andere, manipulieren und tun als wären sie das Opfer.

Noch mehr, schmerzt es mich, sie gehen einfach aus meinem Leben ohne das warum ehrlich mitzuteilen.

Meine Gedanken kreisen zu oft um solche Situationen, mein Verstand weiß, lass sie in liebe los und verzeihe Dir und Ihnen.

Sei Dankbar, dass sie Dir als Lehrer zur Verfügung standen.

Leider hab ich, damit zu kämpfen, mich wieder auf den Weg zu bringen, wieder zu fühlen was Spaß macht, zu fühlen was mich glücklich macht, vertrauen zu haben in mich, mein Leben und in andere Menschen.

Noch immer habe ich den Kampf in mir, die Angst, wieder verletzt zu werden.

Ständig auf der Suche mit der Frage, was hat das alles mit mir zu tun?

Warum ziehe ich solche Menschen an?

Warum verletzt es mich?

Manchmal ist es wie ein Sog, manchmal tangiert es mich überhaupt nicht.

Seit nun mehr einem Jahr, habe ich begonnen mein Leben aufzuräumen, habe mich einer Therapie unterzogen, bin dabei meine Komfortzone zu verlassen, alles aufzugeben, was ich mir mühselig aufgebaut habe, doch es geht nicht so schnell wie ich hoffte.

Geduld ist nicht gerade meine Stärke und doch gehe ich weiter.

Ich stelle mich meinen Ängsten, auf der Suche nach mir selbst, meinen Träumen, nach meine Gefühlen, nach meinem inneren Kind, nach meinen Stärken.

Mein Anspruch an mich selbst ist oft zu hoch, am liebsten sollte alles sofort sein und am besten wäre noch das es sich obendrein auch noch gut anfühlt.

Oftmals ist es das noch nicht der Fall, daran nicht wieder zu verzweifeln ist nicht leicht, vor allem wenn man alles allein mit sich selbst ausmacht, weil ich mit mir bin.

An manchen Tagen geht es leicht und an anderen Tagen habe ich das Gefühl, nichts geht vorwärts.

Die Verletzung der letzten 10 Jahre sitzt tief, doch ich will mich lösen von der Vergangenheit und den Schmerzen die ich zugelassen habe.

Ich allein war es die festgehalten hat, die zugelassen, die den Worten ohne Taten immer und immer wieder geglaubt hat.

Menschen die mich lieben und mich kennen, auch schon länger als meine letzte Beziehung, sagen mir sei froh, er hat dir nicht gut getan, Du hast es versucht bis zur Selbstaufgabe für einen Menschen da zu sein, der Dich nicht verdient hat.

Doch in mir ist Traurigkeit, doch ich bekomme keine Antworten von ihm, wenn ich ehrlich bin habe ich sie auch in den vergangenen 10 Jahren nie bekommen.

Ich habe diesen Menschen geliebt und an uns und unsere Beziehung geglaubt, doch er ist gegangen und hatte bereits schon längere Zeit unserer Fernbeziehung eine neue Frau.

Selbst an meinem Geburtstag vorigen Jahres, den wir gemeinsam verbrachten und ich gute 14 Tage bei ihm war, hat die Fb Freundschaft zu seiner neuen an meinem Geburtstag angenommen.

Dinge die ich damals schon fühlte und ansprach, wurden von ihm verneint, es gäbe nur eine Frau in seinem Leben und das wäre ich, falls ich mal gehe dann würde er wohl Single bleiben, da keine andere Platz in seinem Herzen hätte außer ich.

Schöne Worte für eine Frau wie ich fand, doch fühlen könnte ich seine Liebe zu mir nicht.

Es blieben Worte.

Oft kann ich mich nicht konzentrieren, weil er in meinem Kopf noch immer präsent ist.

Ich versuche mich an die schönen Dinge zu erinnern, doch das schönste waren wohl die Worte, die leider oft viel zu oft, eben nur Worte waren.

Für mein Leben, war wenig Platz, vieles drehte sich um seine Süchte um seine Wünsche und Träume, doch glaubte ich immer, wenn ich an seiner Seite bin, können wir es schaffen.

Heute weiß ich, ich wurde oft ausgetauscht und doch fanden wir uns immer wieder und ich hielt auch immer wieder fest an einer Beziehung die für ihn keine war.

Ich selbst muss ehrlich mit mir sein, ich weiß nicht warum ich an etwas festhalte was mir immer soviel Schmerzen zugefügt hat, wenn wir über längere Zeit zusammen waren, nahm er mir die Luft zum Atmen, das schlimmste sein Schweigen oder Erklärungen die ich immer erst bekommen habe, wenn ich nachfragte, warum hast Du es mir nicht erzählt ?

Doch obwohl mir mein Bauch oft andere Geschichten erzählt hat, seine leider selten so waren wie er sie schilderte und doch komme ich schwer los.

Was ist das?

So ihr Lieben am 30.8./ 31.8.2017 habe ich es geschafft, ich habe ihn aufgesucht und war traurig und erschrocken über sein auftreten.

Er konnte mich nich einmal ansehen und wurde laut und unsachlich, doch bei der Begegnung bemerkte ich an meiner Reaktion, dass ich doch bereits mit ihm abgeschlossen hatte.

Ich fand emotional sein auftreten, armselig und war so froh und erleichtert, nichts mehr mit ihm zu tun zuhaben.

Soviel Neid, Hass und Lügen aus einem Mund zu hören, das öffnete mein Herz und ich wußte, das bin ich nicht, wie konnte ich solange an etwas festhalten, was ich nicht bin.

Meine nächste Übung war sofort, Dankbarkeit unendlich Dankbar für die Erfahrung selbst lernen zu dürfen, daß ich es war die sich selbst immer wieder belogen und betrogen hat.

Dankbar das er mein Lehrer war, um das lernen zu dürfen.

Endlich bin befreit und lebe einfach, seit dem Tag sind bereits unglaublich schöne Momente in meinem Leben geschehen.

Ich bin sehr Dankbar, dass ich den Mut aufgebracht habe, diese Begegnung aufgesucht zu haben um zu erkennen, was mein lernen aus dieser Lebensphase war.

Gerne schreibt mir Eure Erfahrungen und Meinungen

Eure Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.